Diese Website verwendet Cookies, die eine vereinfachte und verbesserte Handhabung unterstützen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf dem Gerät, mit dem Sie auf diese Website zugreifen, gespeichert werden. Wenn Sie diese Meldung ignorieren oder schließen und auf dieser Website bleiben ohne die Cookies in Ihren Browser-Einstellungen zu deaktivieren, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Kontakt

Budokan Bielefeld | Herr Sahin Ozan

Kösterkamp 11

33739 Bielefeld

Fon 01 76- 24 04 58 12

mail info@budokan-bielefeld.de

28.08.2017 |

Neue Kurse!

Chance für Neueinsteiger!  mehr
Weiter zur Nachricht


Das Taekwondo-Training

Das Taekwondo-Training erfordert Geduld, Fleiß und Ausdauer,
wenn die Erwartungen vieler Anfänger erfüllt werden sollen.
Dabei werden mit regelmäßigem und intensivem Taekwondo-Training
nicht nur die körperliche Fitness wie Kraft, Schnelligkeit
und Beweglichkeit verbessert, sondern auch der meditative Charakter
des Taekwondo stärkt das Selbstbewusstsein und
fördert den geistigen Reifeprozess.

Die Grundlagen des Taekwondo-Trainings sind:
   
-    Grundschule (Erlernen der Basistechniken und deren korrekte Ausführung)

-    Formenlauf (Poomse – Kampf gegen einen imaginären Gegner)

-    Sparring (Ilbo Taeryon – Ausführung und Kombination der erlernten
                                            Techniken gegen einen einzelnen Gegner)

-    Selbstverteidigung (Hosinsul – Abwehr gegen bewaffnete und
                                                       unbewaffnete Angriffe.)

-    Bruchtest (Kyokpa – die Durchschlagskraft der erlernten Techniken
                                      wird  erprobt)

-    Freikampf (Vorbereitung auf den modernen Wettkampf) 


Gürtelprüfungen können dann nach einer festgelegten Anzahl von Trainingseinheiten abgelegt werden.
Nach bestandener Prüfung sind die SportlerInnen berechtigt und verpflichtet,
den entsprechenden Farbgurt (Ty) ihrer Graduierung zum Taekwondo-Anzug (Dobok) zu tragen.
Bei den Prüfungen sind das erlernte technische Können und theoretische Wissen entsprechend der Prüfungsordnung der DTU nachzuweisen.